Maurizio Pollini: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1100

Maurizio Pollini

* 05.01.1942 in Mailand

Am 5. Januar feiert der italienische Starpianist Maurizio Pollini seinen 75. Geburtstag. Er wurde 1942 in Mailand als Sohn des Architekten Gino Pollini geboren. Bereits im Alter von neun Jahren gab Maurizio sein Debüt als Pianist. Am Conservatorio di musica „Giuseppe Verdi“ di Milano machte er sein Klavierdiplom, später wurde er Schüler von Arturo Benedetti Michelangeli. 1957 errang er den zweiten Preis beim Internationalen Pianistenwettbewerb in Genf (ein erster Preis wurde nicht vergeben). Zwei Jahre später gewann er den Ettore-Pozzoli-Wettbewerb in Seregno, im Jahr darauf den Chopin-Wettbewerb in Warschau. Dies war das Sprungbrett für eine langjährige international erfolgreiche Karriere als Konzertpianist. Zunächst machte er besonders durch seine Chopin-Interpretationen auf sich aufmerksam und erregte bereits 1957 in Mailand mit den Chophin-Etüden einiges Aufsehen. Seine Einspielung der Chopin-Etüden 1972 hat bis heute Referenzcharakter. Schwerpunkte seines Repertoires sind Werke von Chopin, Beethoven und Schubert. Maßstabsetzend sind seine Aufnahmen der Sonate Nr. 7 von Prokofjew, seine Einspielungen aus den Jahren 1976/1977 der späten Klaviersonaten Beethovens (Nr. 28 – Nr. 32) und die mit dem Ernst von Siemens-Preis ausgezeichneten Aufnahmen der drei späten Klaviersonaten von Franz Schubert (D 958, D 959, D 960). Nicht zuletzt zählt auch die 2009 erschienene Aufnahme der Präludien und Fugen von J. S. Bachs „Wohltemperiertem Klavier“ (Band 1) zu den herausragenden Bach-Aufnahmen. Aber auch für die Musik des 20. Jahrhunderts hat sich Pollini eingesetzt und Werke von Berg, Webern und Schönberg in seine Konzertprogramme einbezogen ebenso wie Werke seiner Zeitgenossen Boulez, Berio und Nono. Anlässlich Schönbergs 100. Geburtstags führte Pollini dessen Gesamtwerk für Klavier in mehreren Städten auf. Auch als Dirigent ist Maurizio Pollini aufgetreten, namentlich beim Rossini-Festival in Pesaro. Pollini, dessen Sohn Daniele ebenfalls ein geschätzter Pianist ist, hat zahlreiche Auszeichnungen erhalten, so den Ernst von Siemens Musikpreis (1996), den Verdienstorden der Italienischen Republik (2000), den Echo Klassik für sein Lebenswerk (2002), den Echo Klassik als Instrumentalist des Jahres (2007) und das Goldene Verdienstzeichen des Landes Wien (2009). Herzlichen Glückwunsch und alles Gute weiterhin Maurizio Pollini!

Biographie Diskographie [5]

Biographie

5.1.1942
geboren in Mailand (Italien). Private Klavierstunden im Kindesalter, Studium am Mailänder Konservatorium bei Carlo Vidusso.
1957
Beim Internationalen Pianistenwettbewerb in Genf, bei dem kein erster Preis vergeben wurde, erhält er den 2. Preis.
1959
Gewinner des Ettore-Pozzoli-Wettbewerbs in Seregno.
1960-1970
Gewinner des Chopin-Wettbewerbs 1960 in Warschau. Die zahlreichen internationalen Angebote für Konzertauftritte unmittelbar danach lehnt er zunächst ab, um sich in Ruhe dem Studium seines bevorzugten Repertoires zu widmen, u.a. nimmt er Unterricht bei Arturo Benedetti Michelangeli. Zusammen mit Claudio Abbado gibt er Konzerte in Fabriken und engagiert sich auch politisch gegen die Diktaturen in Südamerika und gegen den Vietnamkrieg. Seit Anfang der 70-iger Jahre ist er ein international renommierter Solist, der sich auch für zeitgenössische Musik engagiert.
1972
Seine Aufnahme der Chopin-Etüden wird von der Kritik begeistert aufgenommen und gilt auch Jahrzehnte später noch als Referenz-Einspielung.
1974
Anlässlich des 100. Todestages von Arnold Schönberg führt Pollini das Gesamtwerk des Komponisten für Klavier in mehreren Städten auf.
1976/1977
Seine Aufnahme der späten Klaviersonaten von Beethoven, die ebenfalls zu den Meilensteinen unter den Tonträgern mit diesem Repertoire gilt, hat ebenfalls jahrzehntelang Referenzstatus.
1982
Debüt als Dirigent beim Rossini-Festival von Pesaro mit Rossinis La Donna del lago (Die Frau vom See).
1985
Aufnahme von J. S. Bachs Das wohltemperierte Klavier aus Anlass des 300. Geburtstag des Komponisten.
1996
Auszeichnung mit dem Siemens-Musikpreis.
2000
Erstmals gastiert Pollini beim Klavier-Festival Ruhr.
2002
Auszeichnung mit dem Echo Klassikpreis für das Lebenswerk.
2005
Pollini wird nach einem Konzert in der Philharmonie Essen mit großen Jubel gefeiert.
2007
Auszeichnung mit dem Echo Klassik-Preis als Instrumentalist des Jahres.
2008
Drei ausverkaufte Konzerte mit den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Claudio Abbado mit Beethovens viertem Klavierkonzert, das wegen des Brandes des Dachs der Philharmonie am 20. Mai in die Waldbühne verlegt werden muss. Auftritt beim Klavier-Festival Ruhr und Auszeichnung mit dem Preis des Klavier-Festivals Ruhr.
2009
Einladung zum Beethovenfest Bonn.
2011
Im März krankheitsbedingte Absage seiner USA-Tournee. Einladung zum Gewandhausorchester Leipzig (11./12./13. Juni), zu den Salzburger Festspielen (24.08.) und zum Lucerne Festival.

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc