Michel Plasson: Biographie
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Suche

Biographien insgesamt: 1115

Michel Plasson

Dirigent

* 02.10.1933 in Paris

Biographie Diskographie [2]

Biographie

1933-1961
Michel Plasson wurde am 3. Okt. 1933 in eine Musikerfamilie in Paris geboren Klavierunterricht erhielt er bereits im Vorschulalter. Seine Ausbildung erhält er am Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris, das er mit einem Ersten Preis abschlißt.
1962
Erster Preis beim Dirigentenwettbewerb von Besancon.
1963
In den USA arbeitet er mit Dirigenten wie Erich Leinsdorf, Pierre Monteux und Leopold Stokowski beim Tanglewood Music Festival.
1965
Nach seiner Rückkehr wird er Direktor der Oper Metz-
1968
Ernennung zum ständigigen Dirigenten am Théâtre du Capitole in Toulouse.
1973
Ernennung zum Musikreckor des Orchestre du Capitole und zum Künstlerischen Direktor des Théâtre du Capitole de Toulouse, eine Position, dieer 30 Jahre lang inne hatte.
1976
Beinn der Aufnahmetätigkeit für das Label EMI.
1975
Gastdirigate an der Pariser Oper, der New Yorker Met und beim Festival von Aix-en-Provence.
1979
Debüt an der Covent Garden Opera, London.
1981
USA-Tournee mit dem Orchestre du Capitole de Toulouse. Premiere von "Millions d'oiseux d'or" von Serge Nigg in Boston. Debüt an der Chicago Lyric Opera.
1990
Auszeichnung mit dem Grand Prix Florence-Gould der Académie des Beaux-Arts und des Institut de France.
1992
Auszeichnung mit dem französischen Orden Pour L'Art et Lettres.
1994-2001
Chefdirigent der Dresdner Philharmonie.
2010
Principal guest Conductor der Chinese National Symphonic Orchestra in Beijing.
2017
Michel Plasson dirigiert die Neuinszenierung von Charles Gounods Faust am Grand Théâtre de Genève anstelle des erkrankten Jésus López-Cobos.

⇑ nach oben

Klangkultur

Diyang Mei

Gestern fand das letzte Finale beim diesjährigen Musikwettbewerb der ARD statt, bei dem drei Finalisten um die begehrten Preise spielten. Zur Auswahl standen die Viola-Konzerte von Walton, Bartók und Hindemith, Glanzstücke des Repertoires, von denen jedoch nur die beiden letzten aufgeführt wurden, und die Solisten vom Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der animierten Leitung von Joseph Bastian begleitet wurden.

→ weiter...

Proteste bei der Preisvergabe

Das Aoi Trio aus Japan

Um Vergleichbarkeit bemüht, hatte die Jury beim gestrigen Finale im Fach Klaviertrio wieder einen engen Parcours aufgestellt. Diesmal war neben der Kammersonate von Hans Werner Henze, die in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag feiert – eine Revision erfolgte 1963 – eines der beiden großen Trios von Franz Schubert gefordert.

→ weiter...

Neue CD-Besprechungen

Piano Figaro
Årstiderne
Dmitri Shostakovich
Michael Haydn
Einojuhani Rautavaara

Interpreten heute

  • Helsinki Philharmonic Orchestra
  • Sigvards Kļava
  • Latvian Radio Choir
  • Marielle Nordmann
  • Leif Segerstam

Neue CD-Veröffentlichungen

France
Five Seasons
George Frideric Handel
Journey

CD der Woche

Louis Spohr

Louis Spohr

Im Jahre 1805 verliebte sich der Konzertmeister des Gothaischen Hoforchesters Louis Spohr in Dorette Scheidler, ihrerseits Tochter zweier Hofmusiker ...

Heute im Label-Fokus

Ambiente-Audio

Sigfrid Karg-Elert
Charles-Marie Widor
Johann Nepomuk David
Mischa Meyer, Violoncello

→ Infos und Highlights

Thema Liedgesang

A Verlaine Songbook
Schubert
Sibelius<br />Luonnotar - Orchestral Songs
La Belle Epoque
Gustav Mahler<br />Liederzyklen in Bearbeitung für Kammerensemble
Berlin Classics 1 CD 0017872BC

 

Weitere 62 Themen

Klassik Heute Zahl des Tages

Bei Klassik Heute finden Sie

7584

Komponisten
• 346 Kurzbiographien
• 357 tabellarische Biographien

→ mehr Zahlen und Infos

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2018