Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Im Fokus

Interpreten und Ensembles präsentieren sich

Klavierduo Genova & Dimitrov

Klavierduo Genova & Dimitrov
Foto: Irène Zandel

Klavierduo Genova & Dimitrov

Aglika Genova und Liuben Dimitrov
Disko

Reich mir die Hand, mein Leben

20 Jahre Klavierduo Genova & Dimitrov

Klassikfreunde hören auf einem Luxusliner ein faszinierendes Klavierkonzert. Während das Schiff nach Katar in das offene Meer gleitet, zelebriert das Klavierduo Genova & Dimitrov auf dem Flügel ein „Frühlingsopfer”: „Le Sacre du Printemps”, Igor Strawinskys Meisterwerk. Die Balletmusik in einer Version für Klavier zu vier Händen gerät zum Höhepunkt des gesamten kulturellen Bordprogramms der Reise.

Die Künstler am Flügel teilen nicht nur eine Suite auf dem Luxusschiff, sondern auch beständig ihren Arbeitplatz und ihr Leben. Das Ehepaar Aglika Genova und Liuben Dimitrov hat seine Meisterschaft im gemeinsamen Klavierspiel gefunden. Im Gegensatz zu anderen berühmten Klavierduos, die seit ihrer Kindheit gemeinsam spielen, quasi Ellenbogen an Ellenbogen am Flügel groß werden, hatten die beiden deutschen Pianisten griechisch-bulgarischer Abstammung zunächst jeder für sich an seiner Solisten-Ausbildung gearbeitet und jeweils Dutzende internationale Solo-Klavierwettbewerbe gewonnen.

„Wir hatten als Studenten an der Musikhochschule in Hannover Solo-Unterricht bei Vladimir Krainev. Wir sollten beide die gleiche Chopin-Etüde Op. 25 Nr.11 für einen Solo-Wettbewerb in Korea vorbereiten. Es war aber nur ein Raum mit zwei Flügeln frei und wir hatten nur ein paar Minuten, um uns warm zu spielen bis Krainev zurückkommen sollte, also spielten wir die Etüde synchron. Zusammen hat es so wunderbar geklungen, sogar die rechte Hand mit den Sechzehnteln-Noten war absolut synchron.

Genau einen Monat später war der Kammermusik-Wettbewerb der HMTMH ausgeschrieben. Wir fragten Krainev, ob wir uns nach Korea kurz mit richtigem Duo-Repertoire beschäftigen dürfen und er war sofort einverstanden. Wir haben den 1. Preis gewonnen. Danach ging es richtig los. Innerhalb von zwei Jahren gewannen wir alle anderen bedeutenden internationalen Duo-Wettbewerbe – den ARD-Musikwettbewerb (als 9-Monate altes Duo), den „Dranoff Two Piano Competition“ in Miami, den Tokio-Klavierduowettbewerb und den „Bellini“ auf Sizilien. Unser Lehrer war fasziniert, wie groß und attraktiv das Duo-Repertoire ist und er hat es, genauso wie wir, von Anfang an als Zusammenspiel zweier starker Solisten verstanden.“

Aglika Genova und Liuben Dimitrov sind inzwischen eine feste Größe in der deutschen Klassik-Szene. Sie zählen zur Weltklasse ihres Fachs und konzertieren auf allen Kontinenten. Zugleich sind sie das wohl am meisten international konzertierende Klavierduo des Landes. Bald feiert das Duo, das in seiner Wahlheimatstadt Hannover an der Hochschule den Klavierduo-Nachwuchs betreut, seinen 20. Geburtstag.

Die Kreuzfahrt im Persischen Golf war für Aglika und Liuben keine Erholungsreise. Der Bordservice, der unermüdlich Tee anlieferte, wunderte sich über die beiden Tastenkünstler, die von morgens bis abends an dem Flügel probten und sich kaum Relaxstunden gönnten. Nach der Reise standen Aufnahmen für eine neue CD mit Werken von Franz Liszt an. Doch trotz Trainingsfleiß: Entschleunigung war den unkomplizierten, zumeist gut gelaunten und geerdeten Künstlern auf dem Wasser verordnet. Oft genug ist der Flieger das angesagte Verkehrsmittel, um Konzertorte zu erreichen, Meisterklassen zu leiten oder in Wettbewerbsjurys zu sitzen – in den USA, in Europa, in Afrika, in Asien.

Klavierduo Genova & Dimitrov
Klavierduo Genova & Dimitrov
Foto: Bernhard Schaffer
Im Schaumburg haben sich Aglika und Liuben bereits zu Studienzeiten ein Haus gekauft, um in Ruhe und Freiheit üben zu können. Das Schaumburger Land, in dem sie sich wohl fühlen und auch musikalisch engagieren, war für die Pianisten kein Zufallsziel, denn in der Nähe der niedersächsischen Landeshauptstadt wurden ja die bereits vielfach ausgezeichneten Solo-Künstler 1994 in die Meisterklasse von Vladimir Krainev an die HMTMH gerufen. In Sofia und in den Bergen Bulgariens, sowie auch in der US-Metropole Miami haben Aglika und Liuben ebenfalls die Möglichkeit, sich ins Private zurückzuziehen. Einen Flügel gibt es in Bansko, 1000 Meter über dem Meer, allerdings nicht. „Wir haben Schuhe und Stöcke gekauft und angefangen zu wandern”, erzählt Aglika. Und: In der Freizeit hat die Klassik Pause. Dann hört das Ehepaar gern Jazz, Pop und Funk. Beim Einschalten zum Abschalten sind die „Simpsons” willkommen und fast alle Comedians, außerdem sind Aglika und Liuben Hollywood-Fans.

In ihrem Schaumburger Zuhause hängt allerdings nicht Brad Pitt an der Wand sondern das eigene berufliche Schaffen: vergrößerte Cover von mehr als einem Dutzend CD’s, die Aglika und Liuben in den vergangenen zwanzig Jahren beim Klassiklabel „cpo” aufgenommen haben. An den drei Flügeln wird allerdings öfter einzeln als zusammen geübt. Liuben: „Nur wenn wir bereit sind, mit dem anderen zu kommunizieren, hat das Zusammenspiel Sinn.” Harmonie und Synchronisation sind unabdingbar für meisterhaftes Spiel zu vier Händen. Aber Aglika Genova und Liuben Dimitrov haben ihre Spielweise nicht aneinander abgeschliffen, die Konturen nicht verwischt. „Man hört zwei Individuen an den Klavieren, und man muss auch zwei hören”, sagt Aglika bestimmt. Zwei Vollblutpianisten sind am Werk, nicht zwei Halbe. Und wer hat beide geprägt?

Über einem Sideboard im Musikzimmer fällt ein silbern gerahmtes Protraitfoto auf. Es zeigt Vladimir Krainev, der Aglika und Liuben an der Musikhochschule in Hannover unterrichtet hat, den sie als ihren „geistigen Vater” lieben und verehren und dessen menschliche Nähe sie so sehr schätzten. Seine Auffassung vom Klavierspiel, deren Wurzeln bei seinem eigenen Lehrer, dem legendären Pianisten und Musikpädagogen Heinrich Neuhaus, zu finden sind, geben Aglika Genova und Liuben Dimitrov heute an ihre eigenen Schützlingen weiter: 2009 wurde dem Duo die Leitung der Klavierduo-Klasse der Musikhochschule Hannover anvertraut. Mit ausgewählten Studenten ihrer Klasse veranstalten die beiden Lehrer in Hannover die Konzertreihe “Klavier im Doppelpack” am Ende jedes Semesters.

Dass ein Konzert mit Aglika Genova & Liuben Dimitrov einen berauschenden Abend beschert, davon konnten sich schon die Besucher der letzten umjubelten Konzerte überzeugen: egal ob an einem Klavier zu vier Händen, an zwei Klavieren, beim Rezital oder mit Orchester, ob in München, Bonn, Sofia, Washington, Peking oder Kapstadt. Über 10 Millionen Menschen haben gerade im August 2015 ihr Rezital bei der 70. Jubiläumsausgabe des weltweit ältesten internationalen Klavierfestivals – „Chopin“ in Duszniki per Live-Übertragung des Polnischen Rundfunks/EBU, sowie auch per Live-Videostream vom „Dworek Chopina“ verfolgt. Nur in dem ersten Halbjahr 2015 haben sie drei der bedeutendsten Werke für zwei Klaviere und Orchester aufgenommen (darunter auch eine Weltpremiere-Einspielung), die in den nächsten Monaten weltweit veröffentlicht werden.

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc