Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Aktuelle Meldung vom 14.09.2018

Musikpreis des VDKD geht an Simon Höfele

Der mit 10.000 Euro dotierte Musikpreis des Verbandes der Deutschen Konzertdirektionen e.V. (VDKD) geht in diesem Jahr an den Trompeter Simon Höfele. Die Auszeichnung wird jährlich wechselnd an förderungswürdige junge Musiker oder Ensembles beziehungsweise Bands aus dem Bereich der E-Musik oder U-Musik vergeben, die zur Entwicklung eines innovativen, hochwertigen und vielfältigen Musiklebens in Deutschland beitragen. Der Preis wird am 29. Oktober im Rahmen der gemeinsamen Tagung des Bundesverbandes der Veranstaltungswirtschaft e.V. (bdv) und des VDKD in Hamburg verliehen.

In der Begründung der Jury heißt es: „Simon Höfele ist ein technisch hervorragender, virtuoser und äußerst vielseitiger Trompeter mit einer enormen Bühnenpräsenz. Durch seine kluge Programmgestaltung und Kompositionsaufträge für junge Komponisten fördert er die zeitgenössische Musik und kann auch das Publikum dafür gewinnen. Er ist eine spannende Künstlerpersönlichkeit, die noch viel bewegen wird. Darauf deutet auch sein kulturpolitisches Engagement mit dem von ihm gegründeten Verein „Kunstverlust“ hin, für den er als Fotograf Menschen porträtiert, die sich aktiv für Kunst und gegen deren Zerstörung einsetzen.“

Simon Höfele erhielt mit sieben Jahren ersten Trompetenunterricht in seiner Heimat Darmstadt und wurde später Jungschüler von Reinhold Friedrich, der ihn als 14-Jährigen in seine Trompetenklasse an der Musikhochschule Karlsruhe aufnahm. Er war Mitglied im Bundesjugendorchester, im Gustav-Mahler-Jugendorchester und in der Orchesterakademie des Schleswig-Holstein Musik Festivals. Simon Höfele besuchte Kurse beim Ensemble Modern, bei German Brass und erhielt Unterricht bei renommierten Professoren. Er erhielt verschiedene Preise und spielt nun mit den großen Orchestern und in bekannten Konzerthäusern.


Empfehlung vom September 2012

CD der Woche am 17.09.2012

Shostakovich

Symphonies Nos. 1-3

Shostakovich

Bestellen bei jpc

Sieben Jahre sind vergangen, seit Mark Wigglesworth die achte Sinfonie von Dmitri Schostakowitsch demontierte und mich zu einer geradezu unterirdischen Benotung nötigte. [...]

Klassik Heute
Empfehlung

Weitere Meldungen vom 22.09.2018

Die Wagner-Stimmen der Zukunft kommen nach Karlsruhe

Der 9. Internationale Gesangswettbewerb für Wagnerstimmen findet vom 27. - 29.9. am Badischen Staatstheater Karlsruhe statt. Es messen sich bereits zum vierten Mal junge Stimmen im Rahmen des renommierten Wettstreites in Karlsruhe. Ausgerichtet vom Richard-Wagner-Verband Karlsruhe und dem Staatstheater hat sich der weltweit bedeutende Gesangswettbewerb das Ziel gesetzt, potenzielle Wagner-Stimmen früh zu erkennen und sie entsprechend mit weiterer Stimmförderung und Bühnenerfahrung zu untertützen. ...

zur Meldung [22.09.2018]

Händels "Alcina" nach über einem Jahrzehnt wieder an der Staatsoper Hamburg

Julia Lezhneva, Foto: Simon Fowler, Decca
Julia Lezhneva, Foto: Simon Fowler, Decca

Georg Friedrich Händels magische Oper Alcina ist ab dem 30. September zum ersten Mal nach 12 Jahren wieder an der Hamburgischen Staatsoper zu erleben. Die Inszenierung von Christof Loy aus dem Jahr 2002 wird unter der musikalischen Leitung von Riccardo Minasi und in prominenter Besetzung zur Wiederaufnahme gebracht. ...

zur Meldung [22.09.2018]

Jazz Kantate "Apokalypse" - Konzert zum Ende des Ersten Weltkriegs

Am 11. November 2018 findet im Münchner Herkulessaal um 18.00 Uhr ein Konzert mit der Aufführung der Jazz Kantate Die Apokalypse des Münchner Komponisten Karl Feilitzsch (1901-1981) statt. Dazu wird der avanetgardistische Kunst-Film „apokalypse“ von Gisbert Hinke gezeigt. Karl Feilitzsch betrachtete das musikalische Drama Die Apokalypse als sein Hauptwerk. ...

zur Meldung [22.09.2018]

Weitere Meldungen im Überblick

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
ARD-Wettbewerb 2018