Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Aktuelle Meldung vom 14.11.2017

Strauss-Tage an der Wiener Staatsoper: Auftakt mit Salome am 16. November 2017

Die Wiener Staatsoper widmet im November und Dezember dem großen Komponisten Richard Strauss einen Schwerpunkt: Von 1919 bis 1924 war er Direktor des Hauses und zählt mit weit über 3.000 Vorstellungen seiner Werke nach wie vor zu den wichtigsten Komponisten innerhalb des Repertoires. Im Rahmen der Strauss-Tage der Wiener Staatsoper sind acht seiner Opern- und Ballettwerke (6 Opern sowie 2 Ballett-Titel an einem Abend) an 22 Tagen zu erleben:

Den Auftakt bildet Salome am Donnerstag, 16. November 2017: Unter der musikalischen Leitung von Peter Schneider sind Lise Lindstrom in der Titelpartie, Alan Held als Jochanaan, KS Herwig Pecoraro als Herodes, Janina Baechle als Herodias und Carlos Osuna als Narraboth zu erleben. Ihre Rollendebüts am Haus geben Pavel Kolgatin als 3. Jude und Ryan

Speedo Green als 1. Soldat.

Reprisen: 19., 22. und 25. November

Ab Donnerstag, 23. November 2017 steht Ariadne auf Naxos wieder auf dem Programm. Die norwegische Sopranistin Lise Davidsen gibt als Primadonna/Ariadne ihr Debüt im Haus am Ring, ihre Rollendebüts an der Wiener Staatsoper geben Rachel Frenkel als Komponist, Erin Morley als Zerbinetta, Markus Eiche als Musiklehrer, Jinxu Xiahou als Scaramuccio, Ryan Speedo Green als Truffaldin, Ulrike Helzel als Dryade und Maria Nazarova (anstelle von Ileana Tonca) als Najade. KS Stephen Gould singt den Tenor/Bacchus, KSCH Peter Matić spielt den Haushofmeister. Es dirigiert: Peter Schneider.

Reprisen: 26. und 29. November

Im Dezember 2017 folgen dann Vorstellungen von Daphne (1., 4., 7. Dezember – Dirigentin: Simone Young; mit Regine Hangler als Daphne, Andreas Schager als Apollo, Benjamin Bruns als Leukippos und Janina Baechle als Gaea), Elektra (5., 8., 11. Dezember; Dirigent: Ingo Metzmacher; mit Evelyn Herlitzius als Elektra, KS Waltraud Meier als Klytämnestra, KS Adrianne Pieczonka als Chrysothemis und Johan Reuter als Orest), Der Rosenkavalier (10., 13., 16., 19. Dezember – Dirigent: Adam Fischer; mit KS Krassimira Stoyanova als Marschallin, Stephanie Houtzeel als Octavian, Peter Rose als Ochs und Erin Morley als Sophie), Arabella (14., 18., 21. Dezember – Dirigent: Patrick Lange; mit Anna Gabler als Arabella, Benjamin Bruns als Matteo, Christopher Maltman als Mandryka, KS Kurt Rydl als Graf Waldner und Chen Reiss als Zdenka) und der Ballettabend Verklungene Feste | Josephs Legende (17. nachmittags und abends, 20. Dezember – Choreographie: John Neumeier, Dirigent: Gerrit Prießnitz).

Abgerundet werden die Strauss-Tage an der Wiener Staatsoper durch drei Sonderveranstaltungen in der AGRANA STUDIOBÜHNE | WALFISCHGASSE: In einem Vortrag am Dienstag, 14. November 2017 (19.00 Uhr) spricht Dramaturg Oliver Láng über Richard Strauss als Wiener Operndirektor; am Freitag, 17. November 2017 (18.00 Uhr) geht Erich Seitter der Frage nach: „Wie singt man Richard Strauss?“ und am Freitag, 24. November 2017 (17.30 Uhr) ist Peter Schneider zu Gast in der Dirigentenwerkstatt.

Ab Dezember ist in den Prunkräumlichkeiten der Wiener Staatsoper die Ausstellung Richard Strauss und die Wiener Staatsoper zu sehen, die sich u.a. von historischen Aspekten zu Richard Strauss’ Zeit als Operndirektor und Dirigent bis hin zu aktuellen Aufführungen und Besetzungen widmet.


Empfehlung vom November 2011

CD der Woche am 28.11.2011

C.M. v. Weber

Tudor 1 CD/SACD stereo/surround 7159

Bestellen bei jpc

In all den Jahren, die mich Carl Maria von Webers Musik begleitet, kam ich immer wieder zu demselben Schluß – dass nämlich sämtliche Konzerte des „Freischützen" szenisch aufzufassen und dementsprechend mit einem erheblichen Quantum an Theatralik zu inszenieren seien, wenn ihr außerordentlicher [...]

Klassik Heute
Empfehlung

Weitere Meldungen vom 20.11.2017

Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla gibt ihr DSO-Debüt

Am 7. Dezember gibt die litauische Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla, Nachfolgerin von Andris Nelsons beim City of Birmingham Symphony Orchestra, ihr zweifaches Berlin-Debüt und ist zum ersten Mal sowohl beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin als auch in der Berliner Philharmonie zu erleben. ...

zur Meldung [20.11.2017]

Joyce DiDonato ist Händel-Preisträgerin 2018

Joyce DiDonate, Foto: Brooke Shaden
Joyce DiDonate, Foto: Brooke Shaden

Den „Händel-Preis der Stadt Halle, vergeben durch die Stiftung Händel-Haus“, des Jahres 2018 erhält die US-amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato. Das Kuratorium der Stiftung Händel-Haus unter dem Vorsitz von Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand würdigen damit ihre herausragenden Verdienste um die Pflege von Händels Musik. ...

zur Meldung [20.11.2017]

NDR Das Alte Werk: Telemann-Festival beginnt am 24. November

In wenigen Tagen beginnt in Hamburg das Telemann-Festival mit Gastspielen international renommierter Solisten und Ensembles – und natürlich mit Konzerten von Künstlern aus der Hansestadt. Hier in Hamburg hatte Georg Friedrich Telemann bis zu seinem Tod am 25. Juni 1767 gewirkt – insgesamt 46 Jahre lang. Und hier gab er als „Director musices“ der fünf Hauptkirchen, als Kantor des Johanneums, als Leiter der Gänsemarktoper, als Musikverleger sowie als Publizist und Konzertveranstalter musikalisch den Ton an. ...

zur Meldung [20.11.2017]

Tiroler Festspiele Erl präsentieren Jubiläumsprogramm 2018

Programmpräsentation der Tiroler Festspiele Erl, Foto: Peter Kitzbichler
Programmpräsentation der Tiroler Festspiele Erl, Foto: Peter Kitzbichler

20 Jahre Tiroler Festspiele Erl! Wer hätte das gedacht, als Gustav Kuhn 1998 auf eigene Faust das Festival gründete? Inzwischen haben sich die Festspiele nicht nur zum festen Bestandteil der Kulturlandschaft in Österreich und im umliegenden Ausland entwickelt, sondern sie haben sich auch als Wirtschaftsfaktor etabliert. ...

zur Meldung [20.11.2017]

Weitere Meldungen im Überblick

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc