Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Aktuelle Meldung vom 14.11.2017

Kurt Masur: Die Dresdner Jahre – Vortrag und Film im Stadtmuseum

Mit einem Vortrag und einem Film möchte die Dresdner Philharmonie an die Wirkungszeit ihres ehemaligen Chefdirigenten Kurt Masur in Dresden erinnern. Die Veranstaltung am Freitag, dem 17. November 2017 (Beginn: 17.30 Uhr) ist Teil einer Reihe von Vorträgen zur Geschichte der Dresdner Philharmonie, die die interessierte Öffentlichkeit auf das 150-jährige Jubiläum des Orchesters der Landeshauptstadt Dresden im Jahr 2020 aufmerksam machen möchten.

Maestro Kurt Masur hat die Dresdner Philharmonie maßgeblich geprägt: von 1967 bis 1972 als Chefdirigent, später als häufiger und gern gesehener Gast und seit 1994 als Ehrendirigent des Orchesters. Was nicht mehr viele wissen: Bereits in der Zeit von Heinz Bongartz war er in den 1950-er Jahren als Zweiter Dirigent der Dresdner Philharmonie verbunden. Maßgeblich hat er die Gründung einer Orchesterakademie unterstützt, und es war ihm eine Freude, dass die jetzige Kurt Masur Akademie seinen Namen trägt.

Prof. Dr. Dieter Härtwig hat als Chefdramaturg viele Jahre mit ihm zusammengearbeitet und weiß anschaulich aus dieser Zeit zu berichten. Und Konzertmeister Prof. Ralf-Carsten Brömsel wird im anschließenden Podiumsgespräch aus der Musikerperspektive über ihn erzählen.

Ein Film über den Musiker und Dirigenten Kurt Masur rundet die Veranstaltung ab.

"Kurt Masur - Die Dresdner Jahre" - Vortrag, Gespräch und Film

Podium

Prof. Dr. Dieter Härtwig | Chefdramaturg der Dresdner Philharmonie von 1965 bis 1997

Prof. Ralf-Carsten Brömsel | Erster Konzertmeister der Dresdner Philharmonie

Datum: Freitag, 17. November 2017

Zeit: 17.30 Uhr (Ende ca. 19.00 Uhr)

Ort: Stadtmuseum Dresden, Festsaal im 3. OG

Eintritt frei.


Empfehlung vom November 2011

CD der Woche am 28.11.2011

C.M. v. Weber

Tudor 1 CD/SACD stereo/surround 7159

Bestellen bei jpc

In all den Jahren, die mich Carl Maria von Webers Musik begleitet, kam ich immer wieder zu demselben Schluß – dass nämlich sämtliche Konzerte des „Freischützen" szenisch aufzufassen und dementsprechend mit einem erheblichen Quantum an Theatralik zu inszenieren seien, wenn ihr außerordentlicher [...]

Klassik Heute
Empfehlung

Weitere Meldungen vom 20.11.2017

Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla gibt ihr DSO-Debüt

Am 7. Dezember gibt die litauische Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla, Nachfolgerin von Andris Nelsons beim City of Birmingham Symphony Orchestra, ihr zweifaches Berlin-Debüt und ist zum ersten Mal sowohl beim Deutschen Symphonie-Orchester Berlin als auch in der Berliner Philharmonie zu erleben. ...

zur Meldung [20.11.2017]

Joyce DiDonato ist Händel-Preisträgerin 2018

Joyce DiDonate, Foto: Brooke Shaden
Joyce DiDonate, Foto: Brooke Shaden

Den „Händel-Preis der Stadt Halle, vergeben durch die Stiftung Händel-Haus“, des Jahres 2018 erhält die US-amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato. Das Kuratorium der Stiftung Händel-Haus unter dem Vorsitz von Oberbürgermeister Dr. Bernd Wiegand würdigen damit ihre herausragenden Verdienste um die Pflege von Händels Musik. ...

zur Meldung [20.11.2017]

NDR Das Alte Werk: Telemann-Festival beginnt am 24. November

In wenigen Tagen beginnt in Hamburg das Telemann-Festival mit Gastspielen international renommierter Solisten und Ensembles – und natürlich mit Konzerten von Künstlern aus der Hansestadt. Hier in Hamburg hatte Georg Friedrich Telemann bis zu seinem Tod am 25. Juni 1767 gewirkt – insgesamt 46 Jahre lang. Und hier gab er als „Director musices“ der fünf Hauptkirchen, als Kantor des Johanneums, als Leiter der Gänsemarktoper, als Musikverleger sowie als Publizist und Konzertveranstalter musikalisch den Ton an. ...

zur Meldung [20.11.2017]

Tiroler Festspiele Erl präsentieren Jubiläumsprogramm 2018

Programmpräsentation der Tiroler Festspiele Erl, Foto: Peter Kitzbichler
Programmpräsentation der Tiroler Festspiele Erl, Foto: Peter Kitzbichler

20 Jahre Tiroler Festspiele Erl! Wer hätte das gedacht, als Gustav Kuhn 1998 auf eigene Faust das Festival gründete? Inzwischen haben sich die Festspiele nicht nur zum festen Bestandteil der Kulturlandschaft in Österreich und im umliegenden Ausland entwickelt, sondern sie haben sich auch als Wirtschaftsfaktor etabliert. ...

zur Meldung [20.11.2017]

Weitere Meldungen im Überblick

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc