Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Aktuelle Meldung vom 16.03.2017

Anna Voshege gewinnt Richard-Strauss-Wettbewerb 2017

Am 13. März 2017 fand in München der Richard-Strauss-Wettbewerb statt. Von 78 jungen Sängerinnen und Sängern wurden 16 zum Vorsingen eingeladen, sieben kamen ins Finale. Preisträgerin in diesem Jahr ist die 27jährige australisch-deutsche Sopranistin Anna Voshege.

Die Bewerbungen aus ganz Deutschland, aus Österreich, der Schweiz, Großbritannien, Schweden, Litauen, den USA und Japan machten die diesjährige Ausschreibung zur mit Abstand erfolgreichsten in der Geschichte des Richard-Strauss-Wettbewerbs. Die Jury setzte sich in diesem Jahr aus Gundula Janowitz, Elisabeth Ehlers (KünstlerSekretariat am Gasteig) und dem GMD der Oper Kiel, Georg Fritzsch, zusammen. Vorsitzende der Jury war Brigitte Fassbaender.

In der ersten Runde präsentierten die jungen Sängerinnen und Sänger ein 15minütiges Programm mit Werken ihrer Wahl. In der zweiten Runde durften ausschließlich Werke von Richard Strauss vorgetragen werden. Mit Arien und Szenen aus den Opern Ariadne auf Naxos und Der Rosenkavalier sowie Liedern von Richard Strauss bewiesen die Vortragenden eindrücklich, auf welch hohem Niveau sich der Wettbewerb bewegt, und machten gleichzeitig der Jury die Entscheidung nicht leicht. Gewinnerin in diesem Jahr ist die 27jährige Sopranistin Anna Voshege, die mit ihren Interpretationen der Zerbinetta („Großmächtige Prinzessin“, Ariadne auf Naxos) und der Sophie („Ich bin Euer Liebden sehr verbunden“, Der Rosenkavalier) Jury und Publikum nachhaltig beeindruckte. Förderpreise erhielten die Sopranistinnen Alexandra Flood und Julia Moorman sowie der Tenor Tae Hwan Yun.

Engagements für die Operngala des Richard-Strauss-Festivals am 29. Juni in der Olympia Eissporthalle gewannen Anna Voshege, Alexandra Flood und Sarah Alexandra Hudarew.


Empfehlung vom April 2010

CD der Woche am 19.04.2010

Arnold Schönberg
Complete Piano Music

Arnold Schönberg<br />Complete Piano Music

Bestellen bei jpc

Es liegen 37 Jahre zwischen Schönbergs ersten Klavierwerken von 1894 und dem Abschluss seines Klavierschaffens mit den Opuszahlen 33a und 33b von 1931. 37 Jahre voller mannigfaltiger kompositorischer Ansätze, die einen Überblick über Schönbergs stilistische Entwicklung bieten: von den [...]

Klassik Heute
Empfehlung

Weitere Meldungen vom 28.04.2017

Axel Kober springt für Kent Nagano an der Staatsoper Hamburg ein

Axel Kober, Generalmusikdirektor der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf Duisburg, übernimmt für den erkrankten Hamburgischen Generalmusikdirektor Kent Nagano drei der nächsten Vorstellungen. Am 29. April, 4. Mai und 7. Mai, jeweils um 18 Uhr steht Axel Kober am Pult des Philharmonischen Staatsorchesters und dirigiert Richard Strauss’ Oper Die Frau ohne Schatten, die erst vor zwei Wochen an der Hamburger Staatsoper eine umjubelte Premiere feierte. ...

zur Meldung [28.04.2017]

Daniil Trifonov debütiert beim Mahler Chamber Orchestra

Daniil Trfonov, Foto: Alexander Ivanov
Daniil Trfonov, Foto: Alexander Ivanov

In diese Woche arbeitete das Mahler Chamber Orchestra erstmals mit dem aufregenden jungen Pianisten Daniil Trifonov zusammen und probte Chopins Klavierkonzerte in der Orchestrierung von Mikhail Pletnev. Daniil Trifonov gibt mit diesen Konzerten sein Debüt beim Mahler Chamber Orchestra. ...

zur Meldung [28.04.2017]

Karl Amadeus Hartmann-Gesellschaft veranstaltet "Podium junger Künstler"

Am 3. Mai 2017 um 20.00 U(hr findet das nächste Konzert im Rahmen von „Podium junger Komponisten – Lieder in der Fremde“, der Veranstaltungsreihe hartmann21 der Karl Amadeus Hartmann-Gesellschaft München statt. Ganz der Intention Karl Amadeus Hartmanns folgend wird mit dem „Podium junger Komponisten“ eine Plattform geschaffen, die es ausgewählten jungen Komponisten ermöglicht einen ganzen Abend programmatisch zu gestalten, ...

zur Meldung [28.04.2017]

Vertrag von Intendantin Elisabeth Sobotka in Bregenz verlängert

Unter Vorsitz von Präsident Hans-Peter Metzler haben der Vorstand der Bregenzer Festspiele Privatstiftung und Intendantin Elisabeth Sobotka die Fortsetzung ihrer Zusammenarbeit bis September 2022 beschlossen. Der Vorstandsbeschluss fiel einstimmig. Die aus Wien stammende Kulturmanagerin zeichnet seit der Saison 2015 für das Programm der Bregenzer Festspiele verantwortlich ...

zur Meldung [28.04.2017]

Weitere Meldungen im Überblick

⇑ nach oben

AGBs Impressum Kontakt Mediadaten Sitemap Datenschutz

© Klassik Heute

jpc